Das optimale WordPress-Hosting – Tipps, Erfahrungen & Empfehlungen

Das optimale WordPress-Hosting - Tipps, Erfahrrungen und EmpfehlungenWordPress ist eine sehr beliebte Blog- und Website-Software. Ich nutze WordPress unter anderen für diese Website.

Damit der eigene Blog oder die eigene Website auf WordPress-Basis optimal läuft, muss man aber ein paar Dinge beim Hosting beachten.

Dieser Artikel gibt Tipps zum optimalen WordPress-Hosting, schildert Erfahrungen und gibt Hosting-Empfehlungen.

Hosting-Voraussetzungen für WordPress

Das Content Management System WordPress stellt ein paar Anforderungen an das Hosting, auch wenn diese verglichen mit anderem CMS recht genügsam sind.

  • PHP
    Es muss mindestens die PHP-Version 5.2.4 vorhanden sein, damit WordPress korrekt funktioniert. Das sollte bei den meisten Hostern aber kein Problem sein.
  • MySQL
    Die MySQL-Datenbank muss mindestens in der Version 5.0 vorhanden sein. Die noch immer verbreitete Version 4.x ist für die aktuelle WordPress-Version nicht mehr ausreichend. Deshalb sollte man darauf achten.
  • Arbeitsspeicher
    Ein weiterer wichtiger Punkt ist der Arbeitsspeicher, der zur Verfügung steht. Laut WordPress sollten es mindestens 32MB sein, aber ich empfehle dringend 64MB oder mehr. Die Performance von WordPress ist mit mehr Arbeitsspeicher deutlich besser.
  • mod_rewrite
    Eine wirkliche Voraussetzung ist dieses Apache-Modul zwar nicht, aber es ist dringend zu empfehlen. Damit kann man die URLs der einzelnen Artikel in „schöne URLs“ umwandeln, was unter anderem aus SEO-Gründen empfehlenswert ist.

Das waren schon die grundlegenden Voraussetzung für das WordPress-Hosting.

WERBUNG

Meine Erfahrungen

Ich selber habe 2007 meinen ersten WordPress-Blog bei 1Blu gestartet. Dort hatte ich ein ganz einfaches Shared Hosting Paket für ein paar Euro im Monat gemietet.

In den ersten 1-2 Jahren war das auch völlig ausreichend. Dann aber stieg der Traffic und mein Blog wurde langsamer oder fiel sogar kurz aus.

Deshalb entschied ich mich für einen Umzug. Ich wählte DomainFactory aus und nutze dort ein Managed Hosting Tarif. Der Service war sehr gut, aber der Blog wuchs weiter und so wechselte ich dann auf einen Managed Server von DomainFactory, wo ich bis heute sehr gute Erfahrungen gemacht habe.

Auf dem Managed Server laufen diverse Blogs und Websites butterweich und ich bin sehr zufrieden.

Einige kleinere WordPress-Installationen habe ich aber noch bei anderen Hostern. Ebenfalls sehr gut läuft es bei All-Inkl.

WordPress stellt nach meiner Erfahrung keine besonders hohen Anforderungen, aber man sollte darauf achten, dass man zumindest diese erfüllt.

Hosting-Empfehlungen für WordPress

Wie schon erwähnt, bin ich mit den Hostern DomainFactory und All-Inkl.com sehr zufrieden.

Beide bieten günstige Einsteiger-Tarife* an, die für einen WordPress-Blog völlig ausreichend sind. Sehr gut ist bei beiden Anbietern, dass der Umstieg auf einen höheren Tarif später problemlos möglich ist und man sich um nichts kümmern muss.

Bei All-Inkl.com* bekommt man aktuell sogar die ersten 3 Monate komplett kostenlos.

Spezielle WordPress Hosting-Pakete bietet der Anbieter lennartz-hosting.de*. Diese sind zwar etwas teurer, bieten dafür aber optimal auf WordPress angepasste Leistungs-Merkmale, so z.B. 256MB Arbeitspeicher.

Für professionelle Anwender ist dagegen Mittwald einen Blick wert. Auch hier hat man spezielle WordPress-Hosting-Tarife* im Angebot und bietet zudem professionelle Unterstützung beim Update von WordPress und Support an. Zudem gibt es hier die Möglichkeit eines kostenlosen Tests.

Fazit

Wenn man ein paar Eckpunkte beachtet, bekommt man für sehr Geld schon ein ausreichendes WordPress-Hosting.

Aber auch für professionellere Ansprüche gibt es passende Angebote.

WERBUNG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *