PHP 7 – Mehr Geschwindigkeit für die eigene Website

JimdoWERBUNG

PHP ist als Programmiersprache (oder besser Scriptsprache) die Grundlage für viele Content Management Systeme. Auch WordPress basiert darauf. Nun ist die Version PHP 7 erschienen, welche nach langer Entwicklungszeit vielversprechende Vorteile mit sich bringt.

Was bringt PHP 7 für die eigene Website und lohnt sich der Umstieg?

PHP – vielseitig und unbeliebt

PHP ist schon ewig verfügbar. Bereits in der 90er Jahren des letzten Jahrhunderts habe ich mir PHP 3 selber beigebracht und erste kleine dynamische Webseiten damit erstellt.

Seitdem ist eine Menge passiert und PHP ist natürlich auch besser und leistungsfähiger, aber nicht unbedingt schneller geworden. Mal abgesehen von manchem Wildwuchs im Code, der klassischen Programmierern nicht gefällt, wird immer wieder die verhältnismäßig schlechte Performance bemängelt.

Und genau daran haben die PHP-Entwickler nun gearbeitet.

WERBUNGALL-INKL.COM - Webhosting Server Hosting Domain Provider
3 Monate kostenloses Hosting - Ideal für kleine und mittlere Websites!

PHP 7 bringt vor allem Geschwindigkeit

Die neue Version 7 bringt neben vielen anderen Änderungen vor allem eine deutliche Verbesserung der Geschwindigkeit mit sich.

Im Vergleich zu PHP 5.6, welches häufig bei Hostern aktuell angeboten wird, soll PHP 7 doppelt bis dreimal so schnell sein. Natürlich profitieren unterschiedliche CMS auch unterschiedlich stark davon, aber Vorteile bringt es wohl durch die Bank.

Tests haben gezeigt, dass WordPress 2-3 mal so schnell laufen soll wie bisher, was die Ladezeiten der eigenen WordPress-Website deutlich verbessern sollte.

Auch die Zugriffszeiten sind deutlich gesunken, was ebenfalls sehr positiv ist.

Lohnt sich der Umstieg?

PHP 7 ist zwar nun in einer finalen Version verfügbar, aber viele Hoster halten sich mit dem Upgrade auf diese Version noch zurück.

Zum einen sind es evtl. Bedenken, ob diese Version schon wirklich ausgereift ist, da intern doch viele Änderungen vorgenommen wurden. Zum anderem sind noch nicht alle Open Source Lösungen (wie z.B. CMS) mit der PHP-Version 7 kompatibel.

Dennoch denke ich, es wäre wirklch gut, wenn man zumindest optional PHP 7 anbieten würde. Man muss es ja nicht nutzen, aber ich würde bei meinen Blogs und Websites gern mal den Unterschied in der Geschwindigkeit testen. Da ich fast nur auf WordPress setze und dieses CMS schon länger mit PHP 7 kompatibel ist, sollte es bei dem Umstieg auch keine Probleme geben. Allerdings könnte das eine oder andere ältere Plugin evtl. Probleme machen.

Der WordPress-Hoster RAIDBOXES* hat PHP 7 bereits voll integriert und man kann es dort als PHP Version auswählen. Das ist vorbildlich.

Ich kann es jedenfalls nicht abwarten bis auch andere Hoster auf PHP 7 umsteigen.

Teile diesen Beitrag
(Mit einem Klick auf einen der Teilen-Button gelangst du zu dem Anbieter.)
WERBUNG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.