Bezahlst du auch zu viel Geld für dein Hosting?

JimdoWERBUNG

Wer eine Website, ein Forum, einen Blog, einen Shop oder etwas anderes betreibt, benötigt einen Hosting-Anbieter.

Davon gibt es in Deutschland eine Menge und deren Preise und Leistungen unterscheiden sich teilweise recht stark voneinander.

Das hat zur Folge, dass viele Kunden einfach zu viel für ihr Hosting bezahlen. Warum das so ist und was man dagegen machen kann, erfährst du in diesem Artikel.

Bezahlst du auch zu viel Geld für dein Hosting?

Wer schon länger bei einem Hoster ist oder sich bei der Auswahl des Hosters nicht so viel Mühe gegeben hat, bezahlt wahrscheinlich zu viel.

Nun sind die Hosting-Kosten in Deutschland zwar mittlerweile nicht mehr so hoch, aber es ist dennoch ärgerlich, wenn man jeden Monat Geld verschenkt.

WERBUNGALL-INKL.COM - Webhosting Server Hosting Domain Provider
3 Monate kostenloses Hosting - Ideal für kleine und mittlere Websites!

Ist der Preis das wichtigste?

Sicher ist der Preis nicht das wichtigste und man sollte keinesfalls nur aufs Geld schauen, wenn man einen Hoster bzw. einen Hosting-Tarif wählt.

Dennoch ist es oft so, dass man nicht den wirklich passenden Hosting-Tarif hat und deshalb zu viel Geld bezahlt.

Ebenso wie man die Leistungen des Hosters optimieren sollte, sollte man auch beim Geld immer wieder prüfen, ob das noch so passt.

Gründe für zu hohe Kosten

Da gibt es einige. So ist es z.B. meist so, dass Bestandskunden nicht von neuen Angeboten oder umfangreicheren Leistungen profitieren, da diese nur Neukunden angeboten werden.

Das sorgt dafür, dass man ein immer schlechteres Preis/Leistungs-Verhältnis haben kann, je länger man bei einem Hoster ist.

Ebenso haben viele einen nicht wirklich passenden Hosting-Tarif gewählt und bezahlen mitunter für Leistungen, die sie gar nicht benötigen.

Oft ist es leider zudem so, dass man auf Lockangebote hereinfällt, die am Anfang günstig, aber nach einem bestimmten Zeitraum zum Normalpreis zu teuer sind.

Nicht zu vergessen die Oportunitätskosten. Hat man z.B. einen sehr langsamen Hoster, dann spart man bei einem Wechseln vielleicht nicht viel Kosten ein, aber ein anderer schnellerer Hoster sorgt dafür, dass die eigene Website deutlich besser läuft und man so vielleicht auch deutlich mehr verdient.

Tipps zum Sparen

Das ist eigentlich recht einfach.

Man sollte immer mal wieder in die aktuellen Angebote für Neukunden beim eigenen Hoster schauen und diese Konditionen mit den eigenen vergleichen.

Merkt man eine Diskrepanz, dann sollte man sich einfach mal an den Support wenden und nachfragen, wieso man selbst mehr bezahlt als die Neukunden und ob der Hoster einen nicht weiterhin als Kunde haben möchte. Oft kommen die Anbieter einem dann entgegen.

Eine andere Möglichkeit ist es natürlich den Hoster oder den Tarif zu wechseln. Dafür sollte man genau analysieren, welche Alternativen der aktuelle Hoster bietet, was man wirklich benötigt und welche Angebote andere Hoster bereitstellen.

Dabei muss man jedoch abwägen, wie viel Aufwand z.B. der Umzug zu einem anderen Hoster macht. Für ein paar Euro lohnt es sich oft nicht. Aber teilweise kann man deutlich mehr sparen und dann wird es schon interessant.

Fazit

Man sollte keinesfalls einmal einen Hoster und einen Tarif auswählen und dann ewig dabei bleiben. Stattdessen sollte man aktuelle Preise und Leistungen beobachten und den eigenen Hoster ggf. darauf ansprechen oder sogar wechseln.

Auf diese Weise spart man nicht nur Geld, sondern bekommt oft auch mehr Leistung.

Teile diesen Beitrag
(Mit einem Klick auf einen der Teilen-Button gelangst du zu dem Anbieter.)
WERBUNG

3 Gedanken zu „Bezahlst du auch zu viel Geld für dein Hosting?

  1. Wechselt man von einem Server zu einem anderen ist es wirklich nicht gerade preiswert aber wenn man die Performance im Back- und Frondend steigern kann, erhöht sich ja meist der Umsatz und die Bearbeitungszeit für alle Mitarbeiter reduziert sich angenehm. :)

    Toller Artikel!

  2. Ich kann jedem empfehlen, der noch ältere Tarife bei seinem Hoster gebucht hat, dass er sich persönlich bei seinem Anbieter meldet. Eigentlich sind die Webhoster immer sehr kulant zu Bestandskunden und passen die alten Tarife den aktuellen Angeboten an. Auf eine automatische Umstellung seitens der Anbieter wird leider oft verzichtet, deshalb sollte man als Kunde alle paar Monate die Konditionen prüfen und sich gegebenfalls melden.

  3. Wer in der heutigen Zeit Geld einsparen will, muss sich die Zeit für Vergleiche nehmen. Nur so bekommt man einen Überblick und kann ein für sich günstigeres Angebot finden, bei dem auch Geld eingespart werden kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.