Die 7 größten Hoster weltweit

Die 7 größten Hoster weltweitDie Auswahl an Hostern für die eigene Website ist riesig und weltweit gibt es große Hoster, die durchaus auch für deutsche Websites in Frage kommen.

Deshalb stelle ich heute die 7 größten Hoster weltweit vor und gehe darauf ein, was diese bieten.

Zudem gehe ich den Fragen nach, wie wichtig der Serverstandort Deutschland ist und ob man einen ausländischen Hoster nutzen sollte.

Für evtl. enthaltene Werbe-Links auf dieser Seite zahlt der Händler ggf. eine Provision. Diese Werbe-Links sind am Sternchen (*) zu erkennen. Für dich ändert sich nichts am Preis. Mehr Infos.

Die 7 größten Hoster weltweit

WebricksWERBUNG

Das Internet macht es möglich, dass man eine Website in den USA hostet und von Deutschland aus abruft. Das merkt der Website-Besucher noch nicht mal und so sind internationale Hosting-Anbieter auch für deutsche Website-Betreiber eine interessante Option.

Im Folgenden liste ich die aktuell 7 größten Hoster weltweit auf und gehe auf deren Besonderheiten ein. Zudem schildere ich ggf. meine Erfahrungen, die ich mit dem Hoster bereits machen konnte.

Ich habe dazu nach Daten gesucht, die angeben, wie viel Prozent aller Websites weltweit bei bestimmten Hosting-Anbietern liegen. Die Angaben dazu sind teilweise etwas unterschiedlich, aber die meisten geben die folgende Reihenfolge an.

Amazon Web Services und Google Cloud Platform habe ich dabei auß0en vor gelassen, da dies keine klassischen Hoster sind. Genauso wie Cloudflare, was ein CDN-Anbieter ist.

Wo hostet du deine Website?

Ergebnisse

  1. GoDaddy

    Der mit Abstand größte Hoster von Websites ist GoDaddy aus den USA. Der Mega-Hoster hat je nach Statistik einen Anteil an allen Websites weltweit von 10-20%. Über 40 Millionen Websites soll es dort geben. Das liegt unter anderem daran, dass es dort eine breite Auswahl an Hosting-Angeboten gibt, von Shared Hosting, über Managed WordPress-Hosting bis zum Server.

    Dabei geht das Hosting aktuell bei 3,80 Euro im Monat los (im ersten Jahr) und es gibt auch eine deutsche Website, samt deutschsprachigem Support. Darin enthalten ist ein kostenloses SSL-Zertifikat, Backups, und 10 GB Speicherplatz. Die teureren Tarife bieten mehr Leistung und Möglichkeiten.

    Ich bin hier allerdings sehr skeptisch, denn gerade bei solchen Massenhostern ist der Support oft nicht ideal und wenn man mal spezielle Wünsche oder Anforderungen hat, dann ist das hier ebenfalls oft problematisch. Und auch aus Datenschutzgründen ist ein Hoster in den USA problematisch.

  2. IONOS*

    Erstaunt war ich darüber, dass IONOS* auch weltweit so weit vorn zu finden ist. Der in Deutschland sehr beliebte Hoster hat weltweit ebenfalls sehr viele Kunden.

    Der in Deutschland 1988 gegründete Hoster bietet eine breite Palette an Leistungen und Funktionen an und das zu einem sehr guten Preis. Aktuell geht es bei 1 Euro pro Monat im ersten Jahr los. Auf jeden Fall ein sehr gutes Angebot.

    Dabei ist der Service technisch vorn dabei, denn es gibt PHP 8.2, SSL-Zertifikate, DDoS-Schutz, Backups und mehr.

  3. Bluehost

    Für sehr günstiges Hosting ist der US-Hoster Bluehost bekannt. Neben klassischen Webhosting gibt es dort unter anderem auch VPS-Hosting, Server und spezielles WordPress-Hosting. Also im Grund das normale Angebot, das die meisten Hoster weltweit bieten.

    Ab 2,75 Euro im Monat (im ersten Jahr) ist hier sogar eine Domain dabei. Eine Einschränkungen gibt es allerdings dabei, denn in diesem günstigsten Tarif ist z.B. das SSL-Zertifikat nur im ersten Jahr kostenlos.

    Auch Bluehost ist ein Massenhoster aus den USA, der für deutsche Website-Betreiber eher nicht so geeignet ist.

  4. OVH

    Nach Frankreich geht es mit einem der größten europäischen Hoster OVH.

    Dieser Hoster bietet europäischen Datenschutz und günstiges Hosting ab 2,79 Euro im Monat. Im ersten Jahr ist hier sogar die Domain inklusive.

    Im günstigsten Tarif sind sogar bis zu 5 Websites möglich, was diesen Hoster für Affiliates mit kleinen Nischenwebsites z.B. attraktiv macht.

  5. Hetzner

    Hetzner ist einer der größten Hoster in Deutschland und auch weltweit spielt dieser eine wichtige Rolle.

    Dieser Profi-Anbieter hat eine breite Palette an Angeboten. Das Webhosting für kleinere Website beginnt bereits ab etwas mehr als 2 Euro im Monat. Neben Servern gibt es unter anderem spezielles Cloud-Hosting, das ebenfalls günstig und sehr leistungsfähig ist.

    Insgesamt auf jeden Fall ein interessanter Hoster mit einem großen Leistungs-Angebot und durch den Standort in Deutschland mit Datenschutz und deutschsprachigem Support.

  6. HostGator

    Hierzulande nicht so bekannt ist HostGator. Ich kenne den Namen aber noch von früher, denn den Service gibt es schon sehr lange.

    Auch hier gibt es schon ab wenigen Dollar im Monat Webhosting-Angebote, aber leider gibt es keine deutsche Oberfläche und keinen Support.

    Insgesamt eher nicht so spannend für deutschsprachige Website-Betreiber.

  7. SiteGround

    Um den letzten Platz in dieser Liste haben sich ein paar Hosting-Anbieter „gestritten“, denn diese lagen in den Statistiken sehr nahe beieinander.

    Häufig genannt wurde auf jeden fall SiteGround. Dabei handelt es sich um einen Hoster, der aus Spanien kommt und sich unter anderem auf WordPress-Hosting spezialisiert hat.

    Ein wenig suspekt sind mir aktuell die hohe Rabatte, denn damit sollen die Kunden natürlich angelockt werden (entsprechend hoch sind die „Normalpreise“). Aber 2,99 Euro im Monat für WordPress-Hosting ist schon nicht schlecht. Kostenloser Website-Umzug ist inklusive.

Welcher internationaler Hoster ist dein Favorit

Ergebnisse

Sollte man einen ausländischen Hoster nutzen?

Ob man einen ausländischen Hoster nutzen sollte, hängt von den individuellen Anforderungen und Bedürfnissen der eigene Website ab.

Ein ausländischer Hoster kann Vorteile wie niedrigere Kosten, höhere Leistung und mehr Funktionen bieten, aber es kann auch Nachteile geben, wie z.B. eine geringere Rechtssicherheit, Probleme mit dem Datenschutz und Kommunikationsschwierigkeiten aufgrund von Sprachbarrieren.

Es ist wichtig, sorgfältig die Vor- und Nachteile von ausländischen Hosting-Anbietern zu prüfen, bevor man eine Entscheidung trifft.

Wie wichtig ist der Serverstandort Deutschland?

Seit vielen Jahren werden die Datenschutzbestimmung in Europa und damit auch in Deutschland immer strenger. Es gibt strenge Vorschriften, was die Speicherung von Nutzerdaten betrifft und so spielt natürlich auch der Standort des genutzten Servers eine wichtige Rolle.

Selbst wenn man keine Produkte auf der eigenen Website verkauft oder auf eine andere Weise sensible Kundendaten abfragt und speichert, sollte man als Serverstandort Deutschland oder zumindest Europa wählen. Dann befinden sich die Daten (wie IP-Adressen oder eMail-Adressen) datenschutzrechtlich auf unbedenklichen Servern und das macht vieles einfacher.

Hinzu kommt, dass der Serverstandort Auswirkungen auf die Performance (Ladezeit) hat. Richtet sich die eigene deutschsprachige Website an deutsche Nutzer, dann macht ein Server in Deutschland auf jeden Fall Sinn. Zwar ist es heute durch Cloud-Server-Strukturen und verschiedene Zugangspunkte auch bei großen weltweiten Hostern kein Problem gute Zugriffszeiten zu erreichen, aber zuverlässiger und schneller sind dennoch meist die Server, die auch hierzulande stehen.

Mehr Informationen zu den größten Hostern in Deutschland.

Fazit

Das war mein Blick auf die 7 größten Hoster weltweit und was deren Potential für deutsche Website-Betreiber angeht.

Unter dem Strich kann man aber wohl sagen, dass es in den meisten Fällen Sinn macht einen deutschen oder europäischen Hoster für eine deutsche Website zu nutzen. Finanziell spart man z.B. in den USA nicht wirklich was und die Sprachbarriere, sowie die Performance- und Datenschutznachteile fallen schon stark ins Gewicht.

Wie seht ihr das? Sind internationale Hoster (gerade jene außerhalb der EU) eine Option für euch?

Wenn ja, welche Erfahrungen konnte ihr diesbezüglich sammeln?

WERBUNG

Schreibe einen Kommentar