Wie wichtig ist die Verfügbarkeit beim Hosting?

JimdoWERBUNG

Es gibt eine Reihe von Kennzahlen rund um das Hosting von Websites. Eine davon lautet „Verfügbarkeit“.

Um was es dabei geht und wie wichtig dieser Wert ist, erfahrt ihr im Folgenden.

Was ist die Hosting-Verfügbarkeit?

Hoster bieten Speicherplatz auf einem Server (oder auch komplette Server) an, die dann 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche im Internet verfügbar sind. So zumindest der Idealfall.

In der Realität kann es jedoch immer mal wieder zu zeitweisen Ausfällen kommen, durch welche die eigene Website für kurze oder auch längere Zeit online nicht erreichbar ist.

Das ist natürlich nicht gut, da nicht nur potentielle Besucher dadurch verloren gehen, sondern z.B. bei einer Häufung der Ausfälle auch Google Konsequenzen in Form von schlechteren Rankings ziehen kann.

Deshalb ist es wichtig, dass der gewählte Hoster eine hohe Verfügbarkeit garantieren kann.

WERBUNGALL-INKL.COM - Webhosting Server Hosting Domain Provider
3 Monate kostenloses Hosting - Ideal für kleine und mittlere Websites!

Was ist eine hohe Verfügbarkeit?

Ist 99% ein hoher Verfügbarkeits-Wert? Das klingt erstmal so. Allerdings bedeutet eine Verfügbarkeit von 99% auf das ganze Jahr gerechnet eine Downtime (Nichterreichbarkeit) von immerhin 3,65 Tagen.

Bei 99,9% Verfügbarkeit sind es im Jahr nur noch maximal 8,76 Stunden, die die eigene Website offline ist.

Gründe für eine Downtime kann es viele geben. So kann es zu technischen Defekten beim Server kommen, die durch Backup- bzw. Cluster-Systeme allerdings in den meisten Fällen aufgefangen werden können. Auch Stromausfall, Brand und andere Gründe können dafür verantwortlich sein.

Je höher die Verfügbarkeit ist, die ein Hoster garantiert, um so mehr Aufwand muss von diesem betrieben werden, um diese dann in der Praxis auch einzuhalten.

Auswahl des Hosters

Bei der Auswahl eines Hosters sollte die garantierte Verfügbarkeit auf jeden Fall eine Rolle spielen.

Welchen Verfügbarkeitswert man dabei anstrebt, hängt allerdings stark vom Projekt ab. Bei einer Nischenwebsite reicht es vielleicht sogar eine Verfügbarkeit von 99% zu haben.

Wer dagegen einen kostenpflichtigen Premium-Service anbietet, der von den Nutzern rund um die Uhr genutzt wird, braucht meist noch mehr als 99,9%.

Bei guten Hostern wird die garantierte Verfügbarkeit mit angegeben. Zudem hat man dort meist die Wahl einen teureren Tarif mit einer höheren Verfügbarkeit zu wählen oder als Option hinzuzubuchen.

Allerdings sorgt nicht nur die Verfügbarkeit an sich für die Erreichbarkeit der eignen Website. Wer einen billigen Hosting-Tarif nutzt, hat vielleicht keine Serverausfälle, aber die schlechte Performance des Webspace kann dennoch dafür sorgen, dass die Website nur langsam oder teilweise gar nicht erreichbar ist.

Verfügbarkeit messen

Einige Hoster geben die reale Verfügbarkeit in den Account-Statistiken an.

Um sicher zu gehen kann man z.B. ein Tool wie Pingdom.com nutzen. Dieses Tool prüft regelmäßig, ob eine Website verfügbar ist und führt darüber Statistiken.

Wie wichtig ist die Verfügbarkeit beim Hosting?

Auf diese Weise kann man die Angaben des Hosters überprüfen.

Meine Erfahrungen

Ich selber habe früher einen günstigen Webspace für meine Blogs genutzt, aber dann irgendwann immer häufiger Downtimes festgestellt.

Deshalb bin ich zu DomainFactory gewechselt, wo ich seit geraumer Zeit einen eigenen Server habe. Dort wird 99,9% Verfügbarkeit garantiert, was nach meiner Erfahrung in der Praxis sogar noch übertroffen wird.

Aber auch Anbieter wie All-Inkl.com oder Mittwald bieten eine hohe Verfügbarkeit.

Fazit

Man sollte darauf achten, dass eine hohe Verfügbarkeit gegeben ist, um durchgehend für die eigenen Website-Besucher erreichbar zu sein.

Sollte die Verfügbarkeit schlechter sein als versprochen, sollte man einen Umzug in Betracht ziehen.

Teile diesen Beitrag
(Mit einem Klick auf einen der Teilen-Button gelangst du zu dem Anbieter.)
WERBUNG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.