Hosting und die Suchmaschinenoptimierung

JimdoWERBUNG

Auf den ersten Blick scheinen Hosting und Suchmaschinenoptimierung (SEO) nichts viel miteinander zu tun zu haben.

Das eine ist die technische Basis, das andere hat viel mit den Inhalten und Links von anderen Websites zu tun.

Und doch spielt auch das Hosting bei der Suchmaschinenoptimierung eine Rolle und kann positive, aber auch negative Auswirkungen haben.

Welche Einfluss hat das Hosting auf die Suchmaschinenoptimierung?

Muss man alle Hosting-Faktoren berücksichtigen, um überhaupt Erfolg in Google zu haben?

Sicher nicht. Man kann auch gut ranken, wenn man nicht ganz so tolle Ladezeiten hat oder wenn man sich den Shared Hosting Server mit anderen Websites teilt.

Aber natürlich kann man die Suchmaschinenoptimierung insgesamt durch ein paar Maßnahmen im Hosting-Bereich positiv beeinflussen und bei manchen engen Konkurrenz-Themen, kann dies den Unterschied ausmachen.

Zudem können manche Hosting-Faktoren durchaus auch negative Folgen auf die Suchmaschinenoptimierung haben, wenn man diese zu sehr vernachlässigt.

WERBUNGALL-INKL.COM - Webhosting Server Hosting Domain Provider
3 Monate kostenloses Hosting - Ideal für kleine und mittlere Websites!

Wichtige Faktoren

Die folgenden Hosting-Faktoren wirken sich auch auf die Suchmaschinenoptimierung aus:

  • IP-Adresse
    Aus SEO-Sicht spielt die IP-Adresse eine wichtig Rolle. Denn wenn man viele eigene Projekte umsetzt, sollten diese nicht nur eine jeweils eigene IP-Adresse haben, sondern sich auch in verschiedenen Class-C Netzwerken befinden.

    Eine IP-Adresse besteht aus 4 Teilen: aaa.bbb.ccc.ddd. Bei einem SEO optimierten Hosting sollte sich auch ccc unterscheiden und nicht nur ddd.

    Gerade bei reinen SEOs oder Affiliates spielt die IP-Adresse eine wichtige Rolle. Deshalb sollte man mehrere Hoster nutzen oder einen spezialisierten SEO-Hoster.

  • Standort
    Der Standort des eigenen Servers oder Shared-Hosting-Rechners ist ebenfalls nicht unwichtig. Zum einen kann ein Server-Standort in nicht so seriösen Ländern (z.B. wo viel Spam und Malware herkommt) Google generell misstrauisch machen, zum anderen wirkt sich ein ungünstiger Server-Standort auch in anderer Art und Weise negativ aus.
  • Bad Neighborhood
    So z.B. durch eine schlechte Nachbarschaft. Damit ist gemeint, dass sich auf dem eigenen Server (Shared Hosting) auch viele andere unseriöse Websites befinden und somit unter der selben IP zu finden sind, wie die eigene Seite.
  • Antwortzeit
    Die Antwortzeiten eines Servers aus den USA sind von Deutschland aus meist schlechter, als wenn dieser in Deutschland steht. Das ist kein K.O. Kriterium, aber auch nicht völlig zu vernachlässigen. Zumal zu lange ladende Seiten auch für eine höhere Absprungrate sorgen und das sich indirekt auch wieder auf die Suchmaschinen-Optimierung auswirkt.
  • Ladezeit
    Stichwort Ladezeiten. Die Ladezeit der gesamten Seite hängt natürlich nicht nur vom Hosting ab. Aber natürlich kann auch eine langsame Datenbank oder zu wenig Bandbreite dafür sorgen, dass die eigene Website zu lange lädt. Und die Ladezeit ist mittlerweile auch ein Faktor bei Google.
  • Zuverlässigkeit
    Man sollte auf jeden Fall Ausfallzeiten verhindern. Leider gibt es bei sehr günstigen Hosting-Angebote immer mal wieder schwarze Schafe, die leider häufiger ausfallen. 99% mittlere Erreichbarkeit reicht eben nicht, da dies auf das Jahr gerechnet fast 4 Tage Gesamtausfallzeit bedeuten kann.
  • Performance
    Wie sieht es in Stoßzeiten aus? Läuft die eigene Website wie geschmiert oder wird sie langsam? In der heutigen Zeit muss man immer wieder mit Besucheranstiegen rechnen (z.B. durch das Social Web) und das sollte das eigene Hosting verkraften können. Auch den generellen Anstieg der Besucherzahlen sollte ein gutes Hosting bis zu einem gewissen Grad ohne Probleme wegstecken.
  • Anpassungsmöglichkeiten und Sicherheit
    Zu guter Letzt sei noch auf Anpassungsmöglichkeiten hingewiesen. So sollte z.B. die htaccess-Datei nutzbar sein, um z.B. sprechende URLs einsetzen zu können.

    Aber auch die Sicherheit ist wichtig, um z.B. zu verhindern, dass auf den eigenen Seiten Malware eingeschleust wird. Das kann einen recht schnell in Google abstürzen lassen.

Fazit

Auch wenn das Hosting sicher nicht der wichtigste Faktor in der Suchmaschinenoptimierung ist, sollte man diesen nicht ganz aus den Augen lassen.

Gerade in konkurrenzstarken Bereichen kann eine gutes Hosting das Zünglein an der Waage sein.

Und wie sich z.B. die Ladezeit auf den Umsatz der eigenen Business-Website auswirkt, habe ich ja schon an anderer Stelle behandelt.

Teile diesen Beitrag
(Mit einem Klick auf einen der Teilen-Button gelangst du zu dem Anbieter.)
WERBUNG

2 Gedanken zu „Hosting und die Suchmaschinenoptimierung

  1. Was mich im Bezug auf „Bad Neighborhood“ interessieren würde ist, wie ich solche schlechten Webseiten finden kann? Wenn ich quasi eine Domain registriere, wüsste ich dies ja schon gerne vorher.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.