Was ist Managed Hosting?

JimdoWERBUNG

Ich habe mich bei meinem Blog selbstaendig-im-netz.de für Managed Hosting entschieden.

Was die Gründe dafür waren und wieso Managed Hosting oft sogar die günstigere Variante ist, erfahrt ihr in diesem Artikel.

Was ist Managed Hosting

Beim Managed Hosting geht es grundsätzlich eigentlich um mehr, als nur Webspace für eine Website.

Jeglicher Online-Hosting-Service, sei es ein CDN, eMail-Server oder was auch immer, der vom Anbieter aufgesetzt und gepflegt wird, fällt unter diese Kategorie.

Hier soll es aber speziell um Webhosting gehen und auch da bietet Managed Hosting einen großen Vorteil.

Der liegt vor allem darin, dass die Betreuung des Webspace komplett vom Anbieter übernommen wird. Updates, Sicherheitspatches, Einstellungen, Backups etc. werden vom Hoster übernommen, so dass man sich mit der technischen Seite kaum beschäftigen muss.

WERBUNGALL-INKL.COM - Webhosting Server Hosting Domain Provider
3 Monate kostenloses Hosting - Ideal für kleine und mittlere Websites!

Nur für Laien?

Da rümpfen gleich wieder einige die Nase und sind der Meinung, dass Managed Hosting doch nur was für Laien ist.

Und da ist zumindest etwas Wahrheit dran. Natürlich bietet sich Managed Hosting besonders für jene an, die von der Konfiguration eines Servers z.B. keine Ahnung haben.

Man muss sich nicht in technische Details einarbeiten und kann die Zeit dafür in andere Dinge stecken.

Allerdings nutzen auch viele technisch versierte Kunden Managed Hosting Lösungen. Das liegt unter anderem daran, dass die eigene Arbeitszeit trotz vielleicht vorhandenem Know How zu kostbar ist.

Zudem steht der Anbieter mit einen entsprechenden Service-Versprechen natürlich auch für Probleme gerade.

Managed Hosting ist zu teuer?

Oft hört man die Meinung, dass Managed Hosting zu teuer wäre.

Auch das halte ich für zu kurz gedacht. Wenn man allein die Rechnung vom Hoster anschaut, mag das so aussehen. Aber dabei darf man nicht vergessen, wie viel Zeit man selber investiert.

Ich muss z.B. bei meinem Managed Server bei DomainFactory (hier findest du meinen Test) nur sehr selten mal reinschauen und selbst dann ist es nur, weil ich mal ein paar Statistiken sehen will oder eine neue Domain registriere.

Und gibt es mal ein Problem, dann reicht eine eMail und kurz danach läuft wieder alles rund.

Wenn jemand einen Root Server hat, dann kostet der im Monat sicher deutlich weniger, aber dafür muss er sich selber um Updates, Sicherheitslücken, technische Probleme, Einstellungen, Abstürze etc. kümmern.

Rechnet man diese Stunden mal zusammen, dann kommt man in der Regel mindestens auf die selben Kosten.

Rechnet man dann noch die Stunden dazu, die ich mit meinem Managed Server Geld verdienen kann, statt am Server zu werkeln, ist ein Managed Server meist sogar günstiger.

Fazit

Managed Hosting kostet auf dem Papier erstmal mehr.

Durch die gesparte Zeit, die man in andere Projekte investieren kann, bleibt unter dem Strich aber meist eine positive Bilanz stehen und macht Managed Hosting sehr attraktiv.

Teile diesen Beitrag
(Mit einem Klick auf einen der Teilen-Button gelangst du zu dem Anbieter.)
WERBUNG

2 Gedanken zu „Was ist Managed Hosting?

  1. Ich denke schon auch das man sich mit einem Managed Hosting, oder auch Managed Server viel Zeit und Ärger ersparen kann und da ist es mir auch Wert wenn ich eben dafür mehr bezahlen muss!

    Wenn ich die Zeit für Updates usw. gegenrechne und ich in dieser Zeit eben soviel verdiene wie die Kosten für das Hosting sind, dann ist es schon Wert gewesen mehr zu zahlen, sei es für normales Hosting oder Server…

    Natürlich lohnt sich nicht gleich mit einer Seite mit einem Managed Server zu starten, jedoch mit einem Full Service Webhosting, wo alle Sicherheitseinstellungen usw. schon vorkonfiguriert sind…

    Ich hatte schon auch mal einen Anbieter, da musste ich sogar die Dateiberechtigungen selber einstellen, eben weil dieser sich nicht zuständig gefühlt hat (Dateiberechtigungen waren vom Anbieter alle auf 777)…

    Das kennt man eben bei anderen Anbietern nicht, wie AllInkl oder World4You, den die sind mehr auf die Grundsicherheit bedacht!

    Also lohnt es schon etwas mehr zu zahlen, dafür aber auch mehr Service zu geniessen und die eigene Zeit dafür in die eigenen Fähigkeiten zu investieren…

  2. Hallo

    ob man Managed Hosting bzw. Managed Cloud braucht oder nicht ist recht einfach beantwortet: Wenn die Umsätze eines Unternehmens von der Verfügbarkeit des Dienstes abhängig sind, sollte man das Hosting den Profis überlassen. Vorsicht ist nur geboten bei vielen Angeboten, die sich „managed“ nennen, es aber nicht sind. Z.B. gibt es bei Host Europe schon lange kein echtes Managed Hosting mehr. Das Geschäft ist zu PlusServer übergegangen, die als einer der wenigen noch in Deutschland hostet. Ich kann PlusServer weiterempfehlen. Früher war das anders, aber die haben sich echt gemausert!

    Gruß
    Marc

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.